top of page
heritage-bg.jpg

Erbe 1685

Feiern Sie die Weine vom Kap der Guten Hoffnung so wie es die holländischen Kolonialherren vor 150 Jahren taten.

1685 flohen viele Hugenotten aufgrund religiöser Intoleranzen aus Frankreich im 17. Jahrhundert zum Kap der Guten Hoffnung, wo sie von der Niederländischen Ostindien-Kompanie – der VOC – begrüßt wurden.

Ihre Fähigkeiten in der Weinherstellung haben den aufkeimenden Weinbau ihres neu adoptierten Landes stark bereichert, und wir zollen diesen großen Winzern der Vergangenheit nun mit unserem Heritage-Sortiment erlesener Weine Tribut.

bg.jpg

Erbe 1685 Shiraz

Heritage Shiraz ist ein mutiger Wein, der im klassischen Stil hergestellt wird. Gemahlener Pfeffer und Gewürzaromen mit Pflaume, Brombeere und Maulbeere werden durch subtile Eiche gemildert. Das Ergebnis ist ein reichhaltiger und anmutiger Wein mit einem anhaltenden Abgang.

heritage1.jpg
bg.jpg
5-heritage-sb.png

Erbe 1685 Sauvignon Blanc

Der Wein zeigt eine komplexe Reihe von tropischen Früchten, Grapefruit und Limetten, die alle von einem unglaublich mineralischen Rückgrat zusammengehalten werden. Heritage 1685 Sauvignon Blanc trinkt sich derzeit wunderbar, aber versuchen Sie, Geduld zu üben, da er sich in den nächsten 2-5 Jahren nur verbessern wird.

heritage2.jpg
bg.jpg
9-HERITAGE-1685-Utrecht.png

East India House Das Utrecht

Eine einzigartige und harmonische Mischung aus Shiraz, Cabernet Sauvignon, Grenache Noir und Malbec. Dieser raffinierte und vielschichtige Rotwein offenbart eine komplexe Komposition aus intensiver roter Frucht und prächtiger Struktur.

heritage3.jpg
bg.jpg
6-HERITAGE-1685---CABERNET-SAUVIGNON-RESERVE.png

East India House Cabernet Sauvignon

Ein kräftiger Rotwein mit Kraft und Eleganz, reich an Cassis- und Schwarzkirschfrüchten, mit dezenter Würze und schließlich texturierten Tanninen, der große Finesse und Fruchtpräsenz zeigt. Passt gut zu allen gebratenen Fleischsorten, aber großartig zu gebratener Lammkeule, Rosmarin und Minze.

„Gib mir entweder mehr Wein oder lass mich in Ruhe.“
– Rumi

bottom of page